Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
handgeschriebener Brief von Fürst Nikolaus Galitzin an Ludwig van Beethoven, mit Siegel
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Waltraud Schütz
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Am 27. März und 25. April schließt der Lesesaal aufgrund einer Veranstaltung um 17 Uhr. (Musik-)Handschriften und Nachlässe können deswegen nur bis 17 Uhr benützt werden. Für die restlichen Bestände werden Ersatzleseplätze zur Verfügung gestellt.

Sie sind in:

Sie sind hier

Offenbach, Suppè und der Beginn der Wiener Operette

Ausstellungseröffnung

Die neuesten Noten des Herrn Jacques Offenbach, Karikatur aus der Zeitschrift "Kikeriki", 13. April 1865.

Ort und Zeit

Freitag, 15. März 2019, 19:00 Uhr
Musiksammlung der Wienbibliothek, Loos-Räume
Bartensteingasse 9, 1. Stock, 1010 Wien

Zur Veranstaltung

2019 steht im Zeichen zweier Komponisten, die beide vor 200 Jahren geboren wurden und für den Aufstieg der Gattung Operette Entscheidendes geleistet haben: Jacques Offenbach und Franz von Suppè. Offenbach war zwar nicht der Begründer dieses Genres, wohl aber in dessen frühen Phase der erfolgreichste Komponist. Die erste Operette Wiener Provenienz, zugleich die erste Operette in deutscher Originalsprache, wird Franz von Suppè zugeschrieben, der zusammen mit Johann Strauss (Sohn) und Carl Millöcker als das "Dreigestirn der Goldenen Wiener Operette" in die Musikgeschichte einging.

Die Ausstellung versucht die Entwicklung der Operette von der Verpflanzung des Pariser Erfolgsmodells nach Wien bis zur Schaffung einer eigenständigen lokalen Tradition anhand der reichen Bestände der Wienbibliothek anschaulich darzulegen.

Zur Ausstellung geht es hier.

Programm

Begrüßung
Anita Eichinger, stv. Direktorin der Wienbibliothek
Zur Ausstellung
Thomas Aigner, Leiter der Musiksammlung der Wienbibliothek
Am Klavier
Gunwoo Yoo
Moderation
Thomas Aigner

Musikalisches Begleitprogramm

Franz von Suppè

  • FATINITZA (Text: Friedrich Zell/Richard Genée) - Vorwärts mit frischem Mut
    Lidia: Lucia Dziubinski, Sopran; Wladimir: Christina Maier, Mezzosopran; Julian: Steven Fiske, Tenor
  • DIE SCHÖNE GALATHÉE (Text: Poly Henrion, i. e.: Leonhard Kohl von Kohlenegg) - Gebet des Pygmalion
    Pygmalion: Ken Takashima, Tenor
  • BOCCACCIO (Text: Friedrich Zell/Richard Genée) - Ein armer Blinder flehet um Erbarmen (Blindenduett)
    Fiametta: Victoria Sedlacek, Sopran; Boccaccio: Johanna Zachhuber, Mezzosopran
  • BOCCACCIO (Text: Carl Costa) - Liebesfrühling, Herrn Theodor Wachtel gewidmet
    Namil Kim, Tenor

Jacques Offenbach

  • LA GRAND DUCHESSE DU GEROLSTEIN (Text: Henri Meilhac/Ludovic Halévy) - Ah, quel diner (Schwipslied)
    Gerolstein: Christina Maier, Mezzosopran
  • LA VIE PARISIENNE (Text: Henri Meilhac/Ludovic Halévy/dt.: Walter Felsenstein) - Can Can
    Ensemble

Studierende des Lehrgangs Klassische Operette an der Musik und Kunst Universität der Stadt Wien (MUK)
unter der Leitung von Wolfgang Dosch

Informationen

Eintritt frei! Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter oeffentlichkeitsarbeit [at] wienbibliothek [dot] at oder +43 1 4000-84926.

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.