Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
handgeschriebener Brief von Fürst Nikolaus Galitzin an Ludwig van Beethoven, mit Siegel
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Am 23. September sowie am 10., 15. und 30. Oktober schließt der Lesesaal aufgrund einer Veranstaltung um 17 Uhr. (Musik-)Handschriften und Nachlässe können deswegen nur bis 17 Uhr benützt werden. Für die restlichen Bestände werden Ersatzleseplätze zur Verfügung gestellt.

Ausstellungen

Sie sind in:

Sie sind hier

"Niemals vergessen!". Die antifaschistische Ausstellung 1946 - Heidrun-Ulrike Wenzel, Wolfgang Kos, Herbert Peter und Julia König

Podiumsdiskussion

"Niemals vergessen! Antifaschistische Ausstellung", Victor Th. Slama, 1945, WBR, PS, P-235656.

Im Rahmen der Ausstellung "Victor Th. Slama - Plakate, Ausstellungen, Masseninszenierungen"

Ort und Zeit

Montag, 23. September 2019, 19:00 Uhr
Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus
Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse,
Stiege 6 (Glaslift), 1. Stock, 1010 Wien

Zur Podiumsdiskussion

Noch vor dem offiziellen Ende der NS-Herrschaft beauftragte der Wiener Kulturstadtrat Viktor Matejka Victor Th. Slama im Frühjahr 1945 mit der Konzeption und Umsetzung einer "Antifaschistischen Siegesausstellung". Noch im selben Jahr geplant war sie von 15. September bis 26. Dezember 1946 im Wiener Künstlerhaus zu sehen. Unter dem Titel "Niemals vergessen!" zeigte sie als erste Ausstellung mit drastischen Bildern die Entstehung und Auswirkungen von Faschismus, Nationalsozialismus und Krieg. Die Ausstellung sollte anschließend als Wanderausstellung in allen Landeshauptstädten Österreichs Station machen, war schließlich aber nur in Innsbruck (1947) und Linz (1947) zu sehen.

Herbert Peter gestaltete gemeinsam mit Heidrun-Ulrike Wenzel ein 3D-Modell der Ausstellung, das ermöglicht die Ausstellungsräume des Erdgeschosses virtuell zu besuchen. Die Räume des ersten Stock darzustellen ist in einem zweiten Projektabschnitt in Planung.

Wolfgang Kos veröffentlichte 1995 zu "Niemals Vergessen!" den Aufsatz "Die Schau mit dem Hammer", erschienen im Buch "Eigenheim Österreich. Zu Politik, Kultur und Alltag nach 1945".

Heidrun-Ulrike Wenzel bearbeitete in ihrer Diplomarbeit und der daraus entstandenen Publikation detailliert die Entstehungsgeschichte, den Aufbau, Verlauf und die Nachwirkung von "Niemals vergessen!".

Programm

Einführung
Julia König, Kuratorin und Leiterin der Plakatsammlung
Präsentation des 3D-Modells
Herbert Peter, Architekt
Diskussion über die Ausstellung "Niemals vergessen!"
Wolfgang Kos, Historiker und ehemaliger Direktor des Wien Museums
Heidrun-Ulrike Wenzel, Historikerin und Leiterin des Ausstellungs- und Publikationsmanagements im Museum Niederösterreich
Julia König, Kuratorin und Leiterin der Plakatsammlung

Anschließend Brot & Wein

Vor der Veranstaltung findet um 18:00 Uhr eine Führung durch die Ausstellung statt.

Informationen

Eintritt frei! Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter oeffentlichkeitsarbeit [at] wienbibliothek [dot] at oder +43 1 4000-84926.

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.