Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
beschriebenes Notizblatt von Gustav Klimt
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Eva Berger
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Am 18., 22. und 23. Oktober sowie am 21. und 22. November schließt der Lesesaal aufgrund einer Veranstaltung um 17 Uhr. (Musik-)Handschriften und Nachlässe können deswegen nur bis 17 Uhr benützt werden. Für die restlichen Bestände werden Ersatzleseplätze zur Verfügung gestellt.

Nächste Veranstaltungen

Ausstellungen

Sie sind in:

Sie sind hier

Veranstaltungskalender Archiv

Wolfgang Häusler: Ideen können nicht erschossen werden. Revolution und Demokratie in Österreich 1789-1848-1918

Buchpräsentation

farbiges Gemälde, das Soldaten zeigt, die Zivilisten erschießen

Ort und Zeit

Dienstag, 6. März 2018, 19:00 Uhr
Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus
Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse,
Stiege 6 (Glaslift), 1. Stock, 1010 Wien

Zum Buch

"Ideen können nicht erschossen werden", sagte der 25-jährige Philosoph und Publizist Dr. Hermann Jellinek vor seiner Hinrichtung 1848. Das Ringen Österreichs um Freiheit und Demokratie ist von Verfolgung und blutiger Repression begleitet.

Im Gefolge der Französischen Revolution 1789 entwerfen die ersten österreichischen Demokraten eine politische Neugestaltung im Geist der ... Weiter zu mehr Information

Doris Adam spielt Alfred Grünfeld

Konzert

gezeichnete Karikatur von Alfred Grünfeld, der mit Händen und Füßen vier Klaviere gleichzeitig spielt

Begleitveranstaltung zur laufenden Ausstellung »Der Pianist Wiens« Alfred Grünfeld (1852-1924)

Ort und Zeit

Dienstag, 27. Februar 2018, 19:00 Uhr
Musiksammlung der Wienbibliothek, Loos-Räume
Bartensteingasse 9, 1. Stock, 1010 Wien

Zur Veranstaltung

Alfred Grünfeld schuf über 100 Klavierkompositionen, darunter Salonmusik, Virtuosenstücke und Transkriptionen. Unser Konzert präsentiert einen Querschnitt seiner Werke beginnend mit dem Entr'acte aus seiner in Wien bis heute nicht aufgeführten komischen Oper "Die Schönen von ... Weiter zu mehr Information

»Wir wissen es, daß diese Beamtenschaft ihre Pflicht auch im neuen Wien tun wird« - Die Wiener Stadtverwaltung 1938

Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation

in weißer Farbe "1938" auf rotem Hintergrund

Ort und Zeit

Donnerstag, 22. Februar 2018, 19:00 Uhr
Lesesaal der Wienbibliothek
1010 Wien, Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse
Stiege 6 (Glaslift), 1. Stock

Zur Veranstaltung

Die Wienbibliothek im Rathaus nimmt das Jahr 2018 zum Anlass, im Rahmen einer Ausstellung einen Blick auf die Wiener Stadtverwaltung nach dem "Anschluss" im März 1938 zu werfen. 16 Stationen im Ausstellungskabinett vermitteln die rasante Gleichschaltung und Instrumentalisierung der Wiener Stadtverwaltung in den Jahren 1938/1939, dargestellt jeweils aus dem Blickwinkel der ... Weiter zu mehr Information

Übernahme Sammlung Minisex

Finissage der Ausstellung »Blitzlichter«

Fotografie eines VW-Buses mit der Aufschrift Minisex

Ort und Zeit

Donnerstag, 1. Februar 2018, 19:00 Uhr
Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus
Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse,
Stiege 6 (Glaslift), 1. Stock, 1010 Wien

Zur Veranstaltung

Im Rahmen der laufenden Ausstellung »Blitzlichter« übergibt die Autorin und Texterin Regine E Steinmetz die Sammlung Minisex - als Schenkung - an das populärkulturelle Archiv der Wienbibliothek im Rathaus.

Das Konvolut, bestehend aus Fotos, Plakaten, Presseartikeln und Songtexten aus der Zeit von 1978 bis in die Mitte der 1980er Jahre ... Weiter zu mehr Information

"Himmel aus trüber Gegenwart" - Franz Schubert und Johann Mayrhofer. Bild und Spiegel einer Freundschaft

Gesprächskonzert Franz Schubert zum 221. Geburtstag und 190. Todesjahr

Notenblatt

Ort und Zeit

Mittwoch, 31. Jänner 2018, 19:00 Uhr
Musiksammlung der Wienbibliothek, Loos-Räume
Bartensteingasse 9, 1. Stock, 1010 Wien

Zur Veranstaltung

Im "Dioskuren-Nachen" ihrer Freundschaft, ja Brüderschaft, schufen Franz Schubert und Johann Mayrhofer über die etwa zehn Jahre des Mit- und Nebeneinanders ihrer so gegensätzlichen  Seelenlagen ein einzigartiges ... Weiter zu mehr Information

Seiten