Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
handgeschriebener Brief von Fürst Nikolaus Galitzin an Ludwig van Beethoven, mit Siegel
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Waltraud Schütz
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Am 26. Februar und 14. März schließt der Lesesaal aufgrund einer Veranstaltung um 17 Uhr. (Musik-)Handschriften und Nachlässe können deswegen nur bis 17 Uhr benützt werden. Für die restlichen Bestände werden Ersatzleseplätze zur Verfügung gestellt.

Sie sind in:

Sie sind hier

Victor Th. Slama

Plakate, Ausstellungen, Masseninszenierungen

Ort und Zeit

26. April bis 25. Oktober 2019
Montag bis Donnerstag 9:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Freitag 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Wienbibliothek im Rathaus, Ausstellungskabinett,
Rathaus, Eingang Felderstraße, Stiege 6, Glaslift, 1. Stock
Freier Eintritt!
Eröffnung und Buchpräsentation am 25. April 2019

Mit seinen Plakaten, Ausstellungen und Masseninszenierungen war Victor Theodor Slama (1890–1973) über fünf Jahrzehnte im Stadtbild und Kulturleben Wiens präsent. Er schuf Ikonen der Politischen Reklame des Roten Wien. Vor allem das Plakat "Der Rote Mann spricht" (P-441) wurde bis heute in vielen Ausstellungen und Büchern und Zeitungen abgebildet (zuletzt im Falter 2/2019), dass es aus dem Bildgedächtnis der Stadt nicht wegzudenken ist.

Der "Rote Mann" passt auch gut zum bisher bekannten Bild von Slama als überzeugtem Sozialdemokraten. Ein Bild, das gewisser Ergänzungen und Korrekturen bedarf. Nicht nur, weil Slama im Wahlkampf 1923 gleichzeitig für drei verschiedene Parteien Plakate gestaltet hat, sondern weil in einem Leben, das von der Monarchie bis in die Zweite Republik reichte, Neupositionierungen notwendig waren. So präsentierte er sich Slama in Austrofaschismus und Nationalsozialismus in erster Linie als Unternehmer, in der Zweiten Republik verstand er sich auch als Volksbildner.

Mit der Ausstellung "Niemals vergessen!" von 1946 konzipierte und gestaltete er eine erste große und wirkungsmächtige Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus. In der Folge gestaltete Slama zahlreiche gesellschaftspolitisch und kulturgeschichtlich relevante Ausstellungen mit hunderttausenden Besucher*innen. Praterstadion und Wiener Stadthalle waren die Schauplätze von Massenfestspielen, bei denen Slama jeweils hunderte Mitwirkende auf die Bühne brachte und effektvolle, bisweilen pathetische Inszenierungen gestaltete. Immer aber blieb Slama Gebrauchsgrafiker, neben der politischen Werbung schuf er höchst erfolgreich Plakate für Produktwerbung und Spielfilme. Erfolglos blieben dagegen seine Versuche als Filmemacher, von denen mehrere Drehbücher und die Grünung einer eigenen Produktionsfirma zeugen.

Mit über 950 Plakaten bzw. Entwürfen, 17 Archivboxen und mehr als 200 Büchern verfügt die Wienbibliothek im Rathaus über einen einzigartigen Bestand zu Victor Slama.

Zum Buch

Aus diesem umfangreichen Material sind im Buch über 350 Abbildungen zu sehen, viele davon bisher unveröffentlicht. 16 AutorInnen haben Texte verfasst, die zentrale Aspekte aus Leben und Werk Victor Slamas beleuchten und in den historischen Kontext einordnen.

Zur Ausstellung

Konzentriert auf zentrale Aspekte – Plakate, Ausstellungen, Masseninszenierungen – vermittelt die Ausstellung mit Originalen von Plakaten, Skizzen, Entwürfen, Korrespondenzen einen Eindruck von der Materialität von Slamas Schaffen und gibt einen Einblick in seine Arbeitsweise als Künstler und Unternehmer.

Mitwirkende

KuratorInnen: Bernhard Hachleitner, Julia König
Ausstellungsgestaltung: Alexander Kubik
Restaurierung und Werkstatt: Mirjam Bazan Castaneda, Gerhard Pirker
Objektbetreuung: Marianne Da Ros, Martina Osanger, Michael Zavrel
Reproduktionen: Michael Burger, Alexandra Egger, Nicole Hebenstreit
Öffentlichkeitsarbeit: Suzie Wong

Unser besonderer Dank gilt dem Wien Museum und den Nachkommen Victor Slamas für die Bereitstellung von Ausstellungsobjekten.

Publikation

Bernhard Hachleitner, Julia König (Hg.): Victor Th. Slama. Plakate, Ausstellungen, Masseninszenierungen
Metroverlag 2019
€ 35
320 Seiten
ISBN 978-3-99300-330-2