Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Mit Bleistift adressierte Ansichtskarte an Arthur Roessler
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet
Im Lesesaal mit:
Portraitphotographie: Frau mit langen dunklen Haaren vor Bücherregal in einer Bibliothek
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wissensplattform der Stadt Wien mit mehr als 35.000 Beiträgen zur Geschichte, Kultur und Topographie Wiens
Weiter zum Wiki

Sie sind in:

Sie sind hier

Joseph Lanner spielt auf

Joseph Lanners Einladung zum Konzert am 26. Juli 1833.

Zur Ankündigung seines Auftritts auf dem Annenfest des Jahres 1833 gab Joseph Lanner (1801-1843), wohl bekanntester Vertreter der Wiener Tanzmusik des Biedermeier neben Johann Strauß Vater, das links abgebildete Reklameflugblatt heraus.

Das Konzert seiner Musikkapelle fand im Garten des Gasthauses "zu den zwei Tauben" statt, einer der zahlreichen Lokalitäten in der Nähe des so genannten Wasserglacis, das etwa im Bereich des heutigen Stadtparks lag und das sich schon seit Ende des 18. Jahrhunderts zu einer beliebten Flanier- und Unterhaltungsmeile der Wiener entwickelte. Zum Besten gegeben wurde an jenem Namenstag der Heiligen Anna nicht nur Altbekanntes, sondern durchaus auch neue Kompositionen: auf dem Blatt werden der erst kurz zuvor erschienene Isabella-Walzer (Op. 77) sowie das Pot-Pourri Melorama (Op. 77) genannt, das laut Dörners Werkverzeichnis überhaupt erst im April des Jahres 1834 herauskam. Zweifel an der (zeitgenössisch-handschriftlichen) Datierung des Blattes, die aufgrund dieser frühzeitigen Aufführung vielleicht aufkommen könnten, sind aber unbegründet: 1833 ist nämlich das einzige in Frage kommende Jahr, an dem der Annentag (26. Juli) auch tatsächlich auf einen Freitag fiel.

  • Lanner, Joseph: Einladung zum Annen-Feste welches Freytag den 26. July in dem Gasthaus-Garten zu den zwey Tauben nächst der Wasser-Promenade zum Vortheile des Jos. Lanner, Statt finden wird. Wien: [1833]. Sign.: E-330379

Weitere Neuerwerbungen

Etwas jüngeren Datums - überwiegend aus der Zeit der Wiener Weltausstellung von 1873 - sind einige Reklameblätter und Geschäftskarten Wiener Firmen oder Firmenvertreter zum Thema Dampfmaschinen, die sich nun ebenfalls in der Druckschriftensammlung der Wienbibliothek im Rathaus befinden.

  • Maschinenfabrik C. Dengg & Co., Wien, Wieden, Heugasse Nr. 38. [Wien: ca. 1870]. Sign.: E-330918
  • Maulde Geibel & Wibart in Paris, Constructeure von Dampfmaschinen, lithografischen, typografischen und Buchdruckerei. [Wien: Politzer, ca. 1890]. Sign.: E-330919
  • Dampfhämmer von Davis und Primrose, Leith. [S.l., ca. 1890]. Sign.: E-330920
  • Maschinenfabriks Niederlage von Paul Granichstædten, Wien, Maximilianstrasse 11. [Wien, ca. 1873]. Sign.: E-330921
  • Actien-Gesellschaft der Holler'schen Carlshütte bei Rendsburg, Deutsches Reich, Pr. Prov. Schleswig-Holstein: Specialität: Meyn's Patent-Hochdruck-Röhren-Dampfkessel. [S.l., ca. 1873]. Sign.: E-330966
  • O. Luckhardt, Civil-Ingenieur, Kronstadt, Siebenbürgen, liefert Maschinen jeder Gattung aus den renomirtesten Fabriken. Während der Wiener-Weltausstellung: Wien, I., Werderthorgasse Nr. 17, III. Stock. [S.l., 1873]. Sign.: E-330967
  • Socin & Wick Maschinenfabrik, Basel, Schweiz. Internationale Weltausstellung in Wien 1873. [S.l., 1873]. Sign.: E-330968
  • Kesselstein-Masse von Karl König zur gänzlichen Zerstörung des Kessel- und Wassersteines in Dampfkesseln und Locomotiven und Verhinderung der weiteren Entstehung desselben. Haupt-Depôt bei R. König, Weinhaus Nr. 32 bei Wien, Niederlage: Landstrasse, Ungargasse Nr. 55. [Wien, ca. 1873]. Sign.: E-330969
  • Verbesserte Lokomobile mit Patent-Kessel von Robey & Comp., Limited, Lincoln, England. [S.l., ca. 1873]. Sign.: E-330970

Archiv der Neuerwerbungen 2014