Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Mit Bleistift adressierte Ansichtskarte an Arthur Roessler
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet
Im Lesesaal mit:
Portraitphotographie: Frau mit langen dunklen Haaren vor Bücherregal in einer Bibliothek
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wissensplattform der Stadt Wien mit mehr als 35.000 Beiträgen zur Geschichte, Kultur und Topographie Wiens
Weiter zum Wiki

Sie sind in:

Sie sind hier

Nachlass Victor J. Reingruber

Wein-"Selige" Plauderei mit XY (1968) von Victor J. Reingruber

Die Älteren unter uns werden sich an ihn vielleicht noch unter seinem Pseudonym "XY" erinnern: Victor Reingruber (mit bürgerlichem Namen Victor Jacobsen, 1906-1991) beantwortete auf Radio Rot-Weiß-Rot in den 1950er Jahren in seiner beliebten Sendung "XY weiß alles!" Hörerinnen- und Höreranfragen der verschiedensten Art - seien es nun Detailfragen aus allen Wissensgebieten oder auch nur praktische Haushaltstipps, XY wusste stets Rat und verstand es, sein Wissen auf volkstümliche Art zu vermitteln.

Woraus Reingruber sein geradezu "wikipedisches" Wissen schöpfte, belegen auch die Bücher aus seinem Nachlass, die nun an der Wienbibliothek im Rathaus gelandet ist. Neben zahlreichen Werken des 19. Jahrhunderts über chemische Industrie, Naturwissenschaften, aber auch Wiener Geschichte sind hier besonders das sechsbändige "Neu-vermehrte historisch- und geographische allgemeine Lexicon" von Jacob Christoph Iselin aus den Jahren 1742 bis 1744 hervorzuheben. An alten Drucken sei weiters auf die "Handlung von der Welt Alter, Deß Röm. Reichs Ständen, und Derselben Beschaffenheit" der Markgräfin von Brandenburg, Erdmuthe Sophia (1668), auf ein Antwerpener "Missale Romanum" (1661) sowie auf eine venezianische Ausgabe von "La ricreazione del savio" des Jesuiten Daniello Bartoli (1660) verwiesen.

Daneben zeugen aber auch zahlreiche Textbücher von Victor Reingrubers Arbeit als Autor und Regisseur; der Großteil dieser Dokumente wurde von unserer Handschriftensammlung übernommen, wo diese derzeit für die Benutzung aufgearbeitet werden. Ein eher launisches Beispiel von Reingrubers Schaffen ist hingegen die hier abgebildete Weinbroschüre aus dem Jahr 1968, in deren Innerem sich eine handschriftliche Widmung von "XY" trägt (Sign.: A-172120/2.Ex.).

Archiv der Neuerwerbungen