Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
Mit Bleistift adressierte Ansichtskarte an Arthur Roessler
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet
Im Lesesaal mit:
Portraitphotographie: Herr vor  Bücherregal in einer Bibliothek
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wissensplattform der Stadt Wien mit mehr als 35.000 Beiträgen zur Geschichte, Kultur und Topographie Wiens
Weiter zum Wiki

Sie sind in:

Sie sind hier

Schulfibeln und pädagogische Rara

Von A bis Z. Lesebuch der Volksschulen in den Bundesländern Österreichs. Wienbibliothek, Druckschriftensammlung, A-309799

Die Pädagogische Zentralbücherei, als Forschungsbibliothek des Pädagogischen Instituts der Stadt Wien eine der bedeutendsten pädagogischen Spezialbibliotheken weltweit und Flaggschiff der Schulreform im Roten Wien, wurde im Jahr 1924 mit einem Grundbestand von etwa 25.000 Bänden gegründet. 1961 in das neu adaptierte Gebäude des Pädagogischen Instituts in der Burggasse übersiedelt, wuchs der Bücherbestand bis zuletzt auf etwa 300.000 Bände an.

Im Frühjahr 2010 wurde die berühmte Fibel-Sammlung sowie der Rara-Schrank der Pädagogischen Zentralbücherei von der Wienbibliothek übernommen, deren Katalogisierung nun bereits abgeschlossen werden konnte. Die Fibel-Sammlung besteht aus über 400 historischen Schulfibeln für den Erstleseunterricht; die abgebildeten Taferlklassler etwa entstammen der Fibel "Von A bis Z: Lesebuch der Volksschulen in den Bundesländern Österreichs" aus dem Jahr 1926. Aus den vielen Kostbarkeiten der Rara-Sammlung wiederum sei hier nur auf eine seltene Ausgabe von Johann Amos Comenius "Orbis Sensualium Pictus" (Nürnberg: Endter, 1682) hingewiesen, ein Klassiker der Erziehungsliteratur.

Über den Online-Katalog der Wienbibliothek können die Bücher über den Provenienzvermerk "Pädagogisches Institut" bzw. mit dem Zusatz "Fibel-Sammlung" oder "Rara Sammlung" recherchiert und bestellt werden.

Archiv der Neuerwerbungen 2010