Zur Katalogübersicht

Digitale Sammlungen
farbige Illustration, die einen Fiaker vor einer Holzhütte, umgeben von Wild, im Wald zeigt
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Wien Geschichte Wiki

Wien Geschichte Wiki

Im Lesesaal mit:
Fotografie von Werner Michael Schwarz
Weiter zu mehr Information. Link wird in neuem Fenster/TAB geöffnet

Aktuelle Schließzeiten

Am 23. November und 5. Dezember schließt der Lesesaal aufgrund einer Veranstaltung bereits um 17 Uhr. Ersatzleseplätze werden zur Verfügung gestellt.

Sie sind in:

Sie sind hier

Donauwalzer im Dianabad: The Kallir Family Collection

Programm der "Fachings-Liedertafel" des Wiener Männer-Gesangvereins

Am 15. Februar 1867 fand in der Schwimmhalle des alten Dianabads, die aufgrund ihrer schlechten Heizbarkeit in den Wintermonaten als Ballsaal verwendet wurde, ein denkwürdiges Konzert statt: der 1843 gegründete Wiener Männer-Gesangverein gab als sechsten Punkt seiner "Faschings-Liedertafel" eine neue Komposition von Johann Strauß Sohn mit dem Titel "An der schönen blauen Donau" zum besten.

Der heute weltberühmte Walzer konnte bei seiner Erstaufführung die Zuhörer keineswegs zum Mitschunkeln animieren und fand - vermutlich auch aufgrund des ursprünglichen Textes von Josef Weyl, der mit den Worten "Wiener seid froh! Oho, wieso?" begann - kaum Beifall; erst später avancierte die an jenem Faschingstag des Jahres 1867 erstmals erklungene Melodie zu einem der bekanntesten und beliebtesten Musikstücke überhaupt und übernahm für Österreich fast die Rolle einer heimlichen Bundeshymne: nicht zuletzt, da uns der Donauwalzer alljährlich ins Neue Jahr begleitet.

Das originale Programmheft des Konzerts von 1867 stammt - zusammen mit einer originalen Eintrittskarte - aus der "Kallir Family Collection", die auch andere rare Druckschriften beherbergt: zu nennen wären hier einige historische Jahresberichte des Akademischen Gymnasiums in Wien, eine Theaterzettel-Dokumentation zu Gustav Pick, Zeitungssondernummern zu historischen Ereignissen der franzisko-josephinischen Epoche und ein gedruckter Aufruf Andreas Hofers an die aufständischen Tiroler in italienischer Sprache aus dem Jahre 1809. Das Kernstück der Sammlung Kallir, die wertvolle Autographensammlung aus fünf Jahrhunderten österreichischer Geschichte, Literatur- und Kulturgeschichte, wird heute aber in der Handschriftensammlung der Wienbibliothek aufbewahrt; unter den Autographen befindet sich übrigens auch jenes Originalmanuskript mit der Textfassung von Franz von Gernerth, das die Donau wohl für immer zur "blauen Donau" werden ließ: "Die Donau so blau ..."

Archiv der Neuerwerbungen 2010